Magdalena Fürnkranz

MAGDALENA FÜRNKRANZ

Senior Scientist
Theorie und Geschichte der Popularmusik

Tel.: +43 1 71155 3816
E-Mail: fuernkranz@mdw.ac.at

Lehrveranstaltungen:
Seminar Theorie und Geschichte der Popularmusik 01 + 02, VK Ausgewählte Kapitel aus Theorie und Geschichte der Popularmusik, SE Analyse und Didaktik von Performance und Musiktheater, Seminar zur Masterarbeit (IGP), Diplomandenseminar (IGP), Masterarbeitsseminar (IGP)
Details in mdw online

Biografie

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, sowie Doktoratsstudium der Philosophie an der Universität Wien. Seit 2013 Universitätsassistentin (prae doc, seit 2016 post doc) am Institut für Popularmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw), sowie Projektmitarbeiterin beim Forschungsprojekt „Performing Diversity“.

Als Mitinitiatorin des PopNet Austria Organisation des seit 2014 jährlich stattfindenden interdisziplinären Symposions zur Popularmusikforschung in Österreich. Leitung des künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprojekts „Instrumentalistinnen und Komponistinnen im Jazz“ gemeinsam mit der Kontrabassistin Gina Schwarz. Zu den weiteren Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem: Performativität, Medialität, Inszenierung in populären Musikformen, Gender und Queer Studies, Popularmusik in Österreich mit Schwerpunkt „Wien Pop“, New Jazz Studies.

 

Veröffentlichungen

  • Fürnkranz, Magdalena. Hemetek, Ursula (Hrsg.). Performing Sexual Identities. Nationalities on the Eurovision Stage. Sammelband zum gleichnamigen Symposion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Wien: Schriftenreihe des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 2017. 
  • Fürnkranz, Magdalena. Huber, Harald. „Performing Diversity“. In: Samples. Online-Publikationen der Gesellschaft für Popularmusikforschung. Jahrgang 15 (2017). www.aspm-samples.de
  • Fürnkranz, Magdalena. Huber, Harald. „Performing Diversity – Gestik in Aufführungsritualen der Stilfelder der Musik.“ Suchy, Irene. Kogler, Susanne (Hrsg). Partituren des Körpers. Geste in Komposition und Aufführung. Weitra: Bibliothek der Provinz, 2017.
  • Fürnkranz, Magdalena. Notes on Wurst. Versuch einer feministischen Sichtweise auf ein queeres Phänomen: Conchita Wurst. erschienen in skug #102, April 2015.
    Fürnkranz, Magdalena. „This is the Lord’s doing, and it is marvellous in our eyes.“ De/Konstruktion von weiblicher Herrschaft am Beispiel der englischen Königin Elizabeth I in der Film- und Fernsehgeschichte. Wien: Univ., Diss., 2014.
  • Fürnkranz, Magdalena. „Verschwendete Jugend(en). Von DAFs Opus über Jürgen Teipels Versuch einer posthumen Dokumentation bis hin zu Benjamin Quabecks filmischer Dystopie.“ Seeliger, Martin. Meinert, Philipp (Hrsg). Punk in Deutschland. Bielefeld: transcript, 2013.
    Fürnkranz, Magdalena. „This is the Lord’s doing, and it is marvellous in our eyes“.
  • Die De-/Konstruktion der Weiblichkeit der Königin Elizabeth I. von England in der (audio-) visuellen Kultur. Beitrag im Tagungsband zum 26. Österreichischen Historikertag 2012. St. Pölten, 2015.

 

Vorträge

  • Magdalena Fuernkranz: Performing Diversity: The Performing Subject and Popular Music.
    This presentation took place as part of the conference Crosstown Traffic: Popular Music Theory and Practice, which was hosted by The University of Huddersfield from September 3 – 5 2018. This event combined the IASPM UK&Ireland Biennial Conference, the 13th Art of Record Production Conference (ARP), an ISMMS conference, and the additional participation of Dancecult. Presentation: www.youtube.com/watch
(Foto: Daniel Willinger)