Christine Brezovsky

CHRISTINE BREZOVSKY

Auszubildende Assistentin im Fachbereich „Gesang Popularmusik“
Populargesang

E-Mail: brezovsky@mdw.ac.at
Website: www.erdrauch.eu

Lehrveranstaltungen:
Zentral künstlerisches Fach Gesang Popularmusik in den Studienrichtungen Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung, Populargesang, Gesangspraktikum
Details in mdw online

Biografie

Geboren 1982 in Wien, lebt und arbeitet Christine Brezovsky als Sängerin, Pianistin, Komponistin & Gesangspädagogin in Wien & NÖ.

Nach der Matura am Musikgymnasium Neustiftgasse in Wien studierte sie Musikerziehung & Instrumentalmusikerziehung (Gesang & Klavier) und IGP Populargesang mit dem Schwerpunkt Komposition & Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und schloss diese mit Auszeichnung ab. Weiters absolvierte sie erfolgreich das Studium Audio Engineering mit dem Diploma an der SAE Wien.

Neben ihren Unterrichtstätigkeiten am ipop – Institut für Popularmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und an der Musikschule Kottingbrunn/NÖ arbeitet sie als Vocal Coach und Ensemble- & Chorleiterin bei Vokalworkshops im Einzel- & Gruppenunterricht mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Sie ist Sängerin, Komponistin und Pianistin der Dialekt Pop Band „Erdrauch“.

 

Veröffentlichungen

  • Musik-CD: Album Christine Brezovsky – Strong – the Newland trax, Scoop Records, 2005, Scoop-106-2   
  • Musik-CD: Album Christine Brezovsky – Two Faces, Scoop Records, 2008, Scoop-111-2
  • Musik-CD: Martin Fuss – Compared to what – Gastsängerin bei den Songs „I wanna hold“ & „The first day – Jive Music Austria, 2006,  JM-2057-2
  • Musik-CD: Rens Newland Band – Groove Generation, Gastsängerin bei „Give me something more“, 2011, Scoop-112-2
  • Marianne Mendt präsentiert Junge Talente – 1.MM Jazzfestival 2005 – Gastsängerin bei „Route 66“, ORF NÖ CD 026, 2005
  • Buch: Christine Brezovsky – Elly Wright, Jazzsängerin und Gesangspädagogin aus Österreich, VDM Verlag Dr. Müller, 2010, ISBN-10: 9783639300963 (Publikation der Diplomarbeit)
(Foto: Manfred Weihs)